Welterbe Rose | © Gerhard Blum

Auf der Route der Welterbegärten

eine Sendung des SWR

Besuch in blühenden Paradiesen

 

Ein Garten? Nein, rund 30 große und kleine Garten- und Parkanlagen haben sich zur "Route der Welterbe-Gärten" zusammengefunden.

Was ursprünglich als verbindliches Element zwischen der Landesgartenschau 2008 in Bingen und der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz gedacht war, hat sich mit der "Route der Welterbe-Gärten" als feste Größe für Gartenliebhaber etabliert.

Ob wilde Naturschönheit oder einer strengen Symmetrie folgend, ob Nutz- oder Ziergarten, Park oder Promenade - die Route der Welterbe-Gärten verbindet einmalige Gartenschätze am Mittelrhein. Dem Auge wird überall etwas geboten. Im verspielten und farbenfrohen Burghofgarten, verwunschenen Hausgärten oder geometrisch geordneten barocken Gartenanlagen. Die Heilkräuter der Hildegard von Bingen sind auf der Route genauso zu finden, wie die Spuren des preußischen Gartenkünstlers Peter Joseph Lenné. Eine Blütenpracht, die einen Rausch der Sinne auslöst, und Rosendüfte, die die Besucher an der Nase herumführen, geben in den Welterbe-Gärten einen Einblick in die einmalige Poesie der Natur.

 

Hinter Dieser Adresse finden Sie den Beitrag