Zahlen | © Gerhard Blum

noch ein paar Zahlen und Infos

lang ist es her

Zahlen zum Ort
Bundesland

Rheinland-Pfalz

LandkreisMainz-Bingen
VerbandsgemeindeRhein-Nahe
Höhe90 m ü. NHN
Fläche7,38 km2
Einwohnerca. 800
Bevölkerungsdichte105 Einwohner je km2
Postleitzahl55413
Vorwahl06743
KFZ-KennzeichenMZ oder BIN
AdresseHeimbachtal 32
OrtsbürgermeisterRichard Paul Me`zes

 

1059, schon so früh ist in einer Urkunde eine Besiedelung unseres Ortes nachgewiesen. Der spätere Name Niederheimbach erscheint dort zuerst mit dem Namen Heigenbac. Zahlreiche Klöster siedelten sich seit dem 11. Jahrhundert hier an oder erwarben hier Besitz. Dies waren die Klöster Cornelimünster bei Aachen, Mariengredenstift bei Köln, Abtei Altenberg, Zisterzienserkloster Otterberg, Kloster Erbach im Rheingau, Nonnenkloster Aulhausen, Kloster St. Rupertsberg bei Bingen. 1197 wird ein Besitz der Abtei Arnstein in Heimbach genannt, das Stift unserer lieben Frau ad gradus Mainz, die Mainzer Dompropstei und die Templer hatten hier Besitz. Letzterer Besitz ging später an die Johanniter über, als die Templer auf päpstliche Anordnung aufgelöst wurden. Außer der zur Ernährung der Bevölkerung dienender Feldfrüchte, wurde in dieser Region nur Wein angebaut. Laut Aufzeichnung eines Sekretärs des Domkapitels aus dieser Zeit wurde: „der Heimbacher Ehrenwein“ „bei Konferenzen an die hohe Geistlichkeit ausgeschenkt. Die Trierer brachten dazu ihre Moselfische, die Kölner ihren westfälischen Schinken, die Mainzer ihren vortrefflichen „Heimbacher Wein“. Weiter heißt es in den Aufzeichnungen aus dem Jahre 1469: „Der „Heimbacher“ war im ganzen Reich, sogar bis nach Rom als ein Getränk edelster Güte bekannt“.                                                                                                                                         Der Fund eines Hockergrabes aus der Keltischen Zeit, sowie Funde von Münzen aus der Regierungszeit römischer Kaiser vom 1. bis 4. Jahrhundert und Urnen mit angebrannten Gebeinen aus der Römerzeit sind der Beweis für eine sehr frühe Besiedelung in Niederheimbach. Nach der Römerzeit herrschten die Franken über unser Gebiet.  

                                                            

Mehr anzeigen Weniger anzeigen